Hierdrüber

Vielleicht bist du zufällig hier. Vielleicht bist du sozusagen meiner Stimme gefolgt. Höchstwahrscheinlich hast du tausend andere Dinge auf deiner To-Do Liste, die deine Zeit und deinen Kopf füllen. Daher weiß ich die Aufmerksamkeit zu schätzen, die du meinen Worten widmest.

Falls du sie nicht nur lesen oder sie generell lieber hören möchtest, bekommst du die Chance dazu über Deutschlandfunk Nova. Dort spreche ich meistens in kurzem und manchmal in längerem Rahmen über die Themen, die sich auch auf diesem Blog wiederfinden:

Es geht um Lust & Frust einer promisken Frau, um alternative Beziehungskonzepte, Dating, aber auch um Feminismen und verwandte Themen, die mit dem Geschlecht und Gender „weiblich“ einhergehen. Ganz allgemein handeln meine Texte über Zwischenmenschlichkeit und meine Gedanken zu ihren Kollateralfreuden und -schäden. Im besten Fall liest du hier Perspektiven, die dich wundern und die dir ein Fenster öffnen. Ob dahinter eine sehr fremde Aussicht oder ein Spiegel zum Vorschein kommt, spielt keine besondere Rolle. Denn die erste Geige im zwischenmenschlichen Orchester sollten wir der Empathie überlassen. Und die zweite der Nachsicht.

Eine Stunde Liebe – Liebestagebuch

Quelle: DLF Nova Eine Stunde Liebe

Achja, falls du dir meine Stimme (nochmal) anhören möchtest: Als Protagonistin im Liebestagebuch der DLF Nova Sendung Eine Stunde Liebe spreche ich seit 2018 immer wieder vier Minuten lang über das liebe(s)Leben und was für mich dazu gehört (Ich hoffe, du kannst Blut sehen).

Die Sendungen gibt es auch als Podcast-Versionen bei allen möglichen Diensten und beispielsweise hier & dort findest du welche, in denen ich zu hören bin.

Interviews

Aber auch längere Gespräche mit mir sind schon für den DLF „on air“ gegangen. Wie zum Beispiel für das Nova Format Ab 21, in dem ich mit Moderator Dominik Schottner über meine Erfahrungen mit Grenzüberschreitungen beim Sex gesprochen habe.

Quelle: DLF Nova Ab 21

Die gesamte Sendung (vor allem die Interviews mit den beiden Expert*innen zu den Themen Konsens (Joris Kern) und kritische Männlichkeit (Christoph May)) ist ein einfühlsamer, aber dringlicher Appell an unser Bewusstsein für deutlich kommunizierte Einvernehmlichkeit beim Sex und allem drum und dran. Und deshalb als niederschwelliger Einstieg in dieses Thema sehr empfehlenswert.

Besonders viel Spaß hatte ich allerdings beim Live-Auftritt der Eine Stunde Liebe beim N-Joy Podcastfestival im Februar 2020 in Hamburg. Gemeinsam mit der großartigen Autorin Katja Lewina gab’s dort einen Schnack über offene Beziehungen und weibliche Lust. Die gesamte Sendung inklusive spontan beantworteter Fragen aus dem Publikum im Gruenspan & kleinem Quiz über weibliche Sexualität findest du bei deinem Podcastanbieter und unter diesem Link:

Partnerschaft – Wie offene Beziehungen funktionieren

Und glaub mir, wir hatten Bock! Zwinkersmiley

Wenn du magst, teile diesen Post.